UnternehmenMeilensteine

Im März 2014 stellt Heckert Solar das neue 60-zellige Hochleistungsmodul NeMo® P 60 vor. Dieses Modul mit einer Leistung bis 265 Wp und einem Modulwirkungsgrad bis 16,3% bietet Vorteile bei größeren Dach- und Freiflächenanlagen und reduziert Material- und Montagekosten.

Im Mai erhält Heckert Solar zum 4. Mal in Folge Bestnote 1 im Finanzcheck von Bisnode (ehemals Hoppenstedt). Das Zertifikat für hervorragende Bonität bestätigt die „eindrucksvolle unternehmerische Leistung“ des Modulherstellers.

Bei einem Besuch des Unternehmens setzt die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig den Startschuss für die Inbetriebnahme der 1,14MWp Eigenstromanlage auf dem Firmengelände auf der Carl-von-Bach-Strasse. Mit dieser Freiflächenanlage geht das Unternehmen mit gutem Beispiel voran und demonstriert, wie eine erfolgreiche Energiewende aussehen kann. Der so gewonnene Strom wird ausschließlich für die Modulproduktion verwendet.

Ebenfalls im Mai schloss Heckert Solar zum wiederholten Male die Kombizertifizierung nach ISO und OHSAS erfolgreich ab. Im mehrtägigen Audit-Marathon wurden 3 unterschiedliche Zertifizierungsprozesse kombiniert: Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeitsschutzmanagement.

Am 28. März 2013 übernimmt Benjamin Trinkerl im Rahmen eines Generationswechsels die operative Leitung der Heckert Solar AG. Als alleiniger Aktionär bleibt der bisherige Vorstand Xaver Trinkerl dem Unternehmen weiterhin als Aufsichtsratsmitglied erhalten.

Heckert Solar erhält zum 3. Mal in Folge das TOP RATING Zertifikat von Hoppenstedt. Auch 2013 zählt Heckert Solar im CreditCheck von Hoppenstedt zu den 4,9% bestbewerteten Unternehmen in Deutschland.

Heckert Solar exportiert erstmals Solarmodule in Wüste Algeriens. Die 112 kWp-Anlage besteht aus 85 Off-Grid Anlagen die zur Stromversorgung von RTV- und Radio-Übertragungsstationen genutzt werden.

 

Im Januar 2012 erhält Heckert Solar erneut das TOP RATING Zertifikat von Hoppenstedt. Auch 2012 zählt Heckert Solar im CreditCheck von Hoppenstedt zu den 4,4% bestbewerteten Unternehmen in Deutschland.

Mehrtägiger Audit-Marathon mit Erfolg abgeschlossen. Heckert Solar lässt Managementsysteme nach ISO und OHSAS zertifizieren. Im Mai 2012  schloss Heckert Solar erfolgreich die Kombizertifizierung Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeitsschutzmanagement ab und nahm die 3 Zertifikate bereits entgegen.  

Am 16.07.2012 wurde eine neue PV-Anlage auf den neu errichteten 3 Schallschutzwänden am Rangierbahnhof Nürnberg in Betrieb genommen. Auf einer Länge von 1,3km und einer Gesamtfläche von 1.159 m² sorgen 791 Solarmodule der Produktreihe NeMo® P aus dem Hause Heckert Solar für eine jährliche Stromerzeugung von 141.100kWh.

Inbetriebnahme des Bauabschnitts Nummer 3 des Breitunger Solarparks mit Solarmodulen von Heckert Solar. Ein brachliegendes Gelände, hochgradig mit dem giftigen Metall Cadmium kontaminiert, trägt jetzt als Baugrund für die größte Solaranlage im südthüringischen Raum wesentlich zum Umweltschutz bei.

Heckert Solar schließt Pilotprojekt in der Türkei erfolgreich ab. Eine 63kW Anlage liefert seit Ende Juni  2012 Strom für den größten Traktor Hersteller der Türkei in Ankara.

Heckert Solar liefert 414 Module NeMo® P für die größte Bürgersolaranlage Salzburgs. Anfang Oktober 2012 wurde die PV-Anlage auf dem Dach der Bundeshandelsakademie in Zell am See in Betrieb genommen.

NEU: 11 Jahre Produktgewährleistung für Heckert Solar Module. Automatisation erhöht die Serienqualität noch einmal deutlich.

Heckert Solar Module erhalten MCS Zertifikat. Einsatz der Hochleistungsmodule ab sofort auch in Großbritannien möglich.

Heckert Solar erhält von Hoppenstedt TOP RATING Zertifikat. Im Januar 2011 gehörte der Modulhersteller laut CreditCheck zu den 3,3% bestbewerteten Unternehmen Deutschlands.

Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, besucht Heckert Solar. Bei einer Werksführung überzeugt sich Barbara Ludwig von den Möglichkeiten, welche die regionale Solarbranche bietet.

Härtetest in Schneelastzone 3 für PV-Module von Heckert Solar. Eine 75kWp PV-Anlage sorgt ab sofort auf dem Dach des Sportgymnasiums in Oberhof, Thüringen für Strom. Die Anlage liefert 15% des benötigten Stroms.

High-Tech Modulproduktion von Heckert Solar setzt auf High-Tech Silber-Leitpasten von DuPontTM. Heckert Solar nutzt die Leitpasten der Produktfamilie Solamet® PV17x bereits seit ihrer Einführung im Februar 2011 und bestätigt, nicht nur eine Steigerung der Zellwirkungsgrade sondern ebenso eine bessere Prozesssicherheit sowie eine erhöhte Produktivität in der Modulfertigung.

Heckert Solar erhält CSTB Zertifizierung für HS P SOLRIF® Module. Das Zertifizierungsverfahren Pass’Innovation für die zur Dachintegration geeigneten SOLRIF®-Module wurde im November 2011 erfolgreich abgeschlossen.

Heckert Solar setzt auf innovative Klebetechnik. Module von Heckert Solar zeigen erhöhte Langlebigkeit und Robustheit durch den Einsatz eines speziellen 2-Komponentklebers.

Meilensteine 2010 bei Heckert Solar

Im Februar des Jahres erhielt Heckert Solar die Gesamtnote 2,15 beim Kundenzufriedenheitstest des Marktforschungsinstitutes EuPD und liegt damit 0,4 Notenpunkte über dem Durchschnitt.

Ab April 2010 verfügt die Heckert Solar AG nun auch über ein Indachsystem. Mit dem Indach-Montagesystem SOLRIF® der Firma Schweizer werden aus den Standard Solarlaminaten PXL 200 Solardachziegel.

Ebenfalls im April erhalten die Module der Heckert Solar AG das TÜV Zertifikat IEC/EN61701 für den erfolgreich bestandenen Salznebel-Korrosionstest.

Bei einem Besuch des Werks überreicht der Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, dem Firmengründer und Vorstand des Unternehmens, Xaver Trinkerl, am 1. Juli die Urkunde zur Aufnahme in die Umweltallianz Sachsen.

Ab November produziert Heckert Solar das Modul HS-PXL*, ein Upgrade der bisherigen Standardmodule von Heckert Solar und Vorläufer zu dem ab Mitte August 2011 erhältlichen neuen Modul NeMo.

Meilensteine 2009 bei Heckert Solar

Im April wird das neue Verwaltungs- und Logistikzentrum mit einer Nutzfläche von insgesamt 3.600 m² bezogen.

Im Mai wird die Fertigung im Werk II auf 4-Schicht-Betrieb umgestellt. Damit werden nun erstmalig rund um die Uhr an jedem Tag der Woche Hochleistungsmodule am Standort Chemnitz produziert, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen. Heckert Solar verfügt aktuell über eine Nennkapazität von 90 MWp/Jahr.

Im Oktober firmiert das Unternehmen rückwirkend zum 1.1. um in die Heckert Solar AG. Alle Anteile an der nicht-börsennotierten Aktiengesellschaft hält die Familie Trinkerl, Vorstand wird der Firmengründer und bisherige Geschäftsführer Herr Xaver Trinkerl.

Im Dezember beginnen die Erdarbeiten für das neue 300 MWp-Werk, um der steigenden Nachfrage nach Hochleistungsmodulen der Marke Heckert Solar gerecht zu werden.

Meilensteine 2008 bei Heckert Solar

Im Juli wird mit Fertigstellung einer zweiten vollautomatisierten Fertigungslinie die Fertigungskapazität im Werk II auf nunmehr 60 MWp/Jahr erhöht.

Im August erfolgt die Grundsteinlegung für das vierstöckige Verwaltungs- und Logistikzentrum in unmittelbarer Anbindung an Werk II.

Meilensteine 2005 bei Heckert Solar

Im März wird der Grundstein für das Werk II an einem neuen Standort in Chemnitz gelegt. Nach der Rekordbauzeit von nur fünf Monaten wird die Fertigung mit einer Kapazität von nun 20 MWp/Jahr in Betrieb genommen. Im Werk I verbleibt die gesamte Rahmenfertigung sowie die Verwaltung.

Meilensteine 2003 bei Heckert Solar

Am 1. September produziert Heckert Solar in Chemnitz sein erstes polykristallines Photovoltaik-Modul. Schon kurz nach Produktionsstart ist die Kapazitätsgrenze von 6 MWp/Jahr erreicht. Erste schnelle Markterfolge und eine ständig wachsende Nachfrage verlangen nach einer Erhöhung der Fertigungskapazität und ermöglichen die Planung eines neuen Werkbaus.

Meilensteine 2001 bei Heckert Solar

Xaver Trinkerl gründete am 26. November in Chemnitz die Heckert-B.X.T. Solar GmbH. Im Werk I entwickelt er in den folgenden zwei Jahren mit einem Team von Technologen und Ingenieuren unter anderem einen der weltweit ersten vollautomatisierten Lötautomaten.