News

Module bestehen Salznebel-Korrosionstest

Meldung vom: 29.04.2010

Heckert Solar ist eines der ersten Unternehmen, die die TÜV-Zertifizierung erhalten.

Die Heckert Solar AG ist einer der ersten Modulhersteller, der für seine PV-Module das Prüfzertifikat des TÜV Rheinland für den erfolgreich bestandenem Salznebel-Korrosionstest nach IEC 61701 / EN 61701 erhalten hat. Sowohl die polykristallinen als auch die monokristallinen Hochleistungsmodule überstanden den Test ohne Fehler. Für diesen anspruchsvollen Test werden Module mit einer praxisrelevanten Neigung von  15° bis 30° bei einer Temperatur von 35°C ± 2°C über einen Zeitraum von 96 Stunden einem Salznebel ausgesetzt. Häufigste Fehlerbildungen nach dem Test sind Korrosionserscheinungen an Bohrungen, Schraubverbindungen und elektrischen Verbindungen.

Die Heckert Solar AG fertigt derzeit mit einer Kapazität von 90 MWp am Standort Chemnitz poly- und monokristalline Hochleistungsmodule verschiedener Größen und Leistungsklassen für die Photovoltaik. Seit der Gründung des familiengeführten Unternehmens in 2001 wird besonderer Wert auf Qualität und Leistung gelegt. Die ausschließlich in Deutschland produzierten Module zeichnen sich durch ihre exzellente Verarbeitung und ihren hohem Modulwirkungsgrad aus. Dank ihres kompakten Designs mit nur 54 Solarzellen werden Sie von Solarteuren für Aufdach-Installationen auf landwirtschaftlichen Betrieben, Eigenheimen, Garagen, Carports o.ä. sehr geschätzt. Der eigenentwickelte Aluminiumrahmen aus einem 38mm Hohlkammerprofil und das 4mm starke ESG-Solarglas sorgen für eine hohe Verwindungssteifigkeit und Robustheit, was durch die TÜV-Zulassung für  Schneelasten von bis zu 5400 Pa unterstrichen wird.